Historische Häuser in Jugenheim.

Ortsgemeinde Jugenheim

1.713 Einwohner - Stichtag: 01.04.2017

Schon von fern sieht man den mächtigen Turm der Jugenheimer Kirche, wenn man aus südlicher oder östlicher Richtung kommt. Die Häuser des Dorfes wirken kleiner als sie sind, denn auch das massige Schiff der barocken Kirche überragt sie alle erheblich.

Das evangelische Gotteshaus wurde nach Plänen der Saarbrücker Ludwigskirche erbaut, 1775 geweiht und ist mit seinen 1.000 Sitzplätzen über lange Zeit der Mittelpunkt des lutherischen Glaubens in den rheinhessischen Gemeinden gewesen.

Jugenheim, 767 erstmals erwähnt, gelangte Ende des 14. Jahrhunderts durch Heirat aus dem Besitz der Rauhgrafen zum Hause Nassau-Saarbrücken. Dadurch wurde es in der Reformation evangelisch – Cujus regio, ejus religio (wessen das Land, dessen Religion) – und ist es überwiegend bis heute geblieben.

Eine umfangreiche Ortschronik berichtet aus vergangenen Zeiten. Von Kriegen, Seuchen, Hungersnöten und durchziehenden Truppen, die requirierten und noch mehr Unheil anrichteten. Jugenheim hat oft große Not gelitten, doch hatte es immer wieder Vorteile durch seine günstige Lage in einem Seitental zur Selz mit besonders guten Weinlagen. Die Gewächse sind weithin bekannt und geschätzt.

In der Jugenheimer Gemarkung gibt es auch ein kleines Wäldchen, eine Seltenheit in Rheinhessen. Jugenheim ist eine aufstrebende Gemeinde, die ihren dörflichen Charakter weitgehend bewahren konnte. Es gibt hier ein reges Vereinsleben.


Gemarkung:
617 ha, davon 164 ha Weinanbau

Jugenheimer Weinlagen:
Hasensprung, Goldberg, St. Georgenberg, Heiligenhäuschen

Partnergemeinde:
- Oberhoffen / Elsass

Weitere Informationen:

 
Bürozeiten

Hildegund Heucher
Mo. u. Do.
18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Sprechzeiten

Ortsbürgermeister
Herbert Petri
Do.
18.00 bis 19.30 Uhr