Alte Schule Ober-Olm.

Ortsgemeinde Ober-Olm

4.697 Einwohner - Stichtag: 01.04.2017

Aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. gibt es Nachweise der Besiedelung durch Funde in der Gemarkung. Am 23. November 994 wird Ober-Olm erstmals urkundlich erwähnt. Die Gemarkung von Ober-Olm ist eine der größten in Rheinhessen. Sie umfasst Wiesen, vom Ufer der Selz aufsteigend, Felder und gen Süden geneigte Weinhänge. Auf dem nordwärts dem Rhein zugeneigten Höhenrücken befindet sich der Ober-Olmer Wald.

Für die Nutzung des Ober-Olmer Waldes zur stillen, naturbezogenen Naherholung, zur Naturbeobachtung und zum Joggen steht dem Besucher ein ca. 25 km langes Wegenetz zur Verfügung, wobei die befestigten Wege und ergänzenden Pfade alle vorhandenen Waldbereiche mit ihrer Vielfalt an Wald und Biotopen erschließen.

Die aufgestellten Informationstafeln weisen auf die ausgewiesenen Wander- und Joggingstrecken hin, an denen 30 neu aufgestellte Bänke immer wieder zu einer Rast einladen. Erst in 20 km südwestlicher Entfernung, bei Alzey, findet man in Rheinhessen wieder ein geschlossenes Waldgebiet.

Das Dorf, dessen Häuser vom höchsten Gemarkungsteil abwärts an einem Südhang stehen, ins Selztal blickend, ist weiter gewachsen. Es hat sich von einer früher rein landwirtschaftlich geprägten Gemeinde zu einer Wohngemeinde entwickelt.
Der ehemalige Ortsmittelpunkt ist durch diese Entwicklung an den östlichen Ortsrand geraten. Der Kirchturm der kath. Kirche St. Martin stammt vermutlich aus der karolingischen Zeit und ist das älteste Bauwerk in Ober-Olm. Weitere Kunstdenkmäler sind die St. Valentinuskapelle, die 1342 erstmals in einer Urkunde erwähnt wird, und das von dem Mainzer Erzbischof und Kurfürst Emmerich Joseph von Breidenbach-Bürresheim 1764 erbaute Jagdschloss (Altes Forsthaus).

Wie viele Dörfer Rheinhessens erlebte Ober-Olm im Laufe der Jahrhunderte auch schwere Zeiten. War es 1666 die Pest, durch die fast die Hälfte der Bewohner dahingerafft wurde, so waren es 1603 und dann 1857 große Brände, die das Dorf in Schutt und Asche legten. Ober-Olm ist wie ein Phönix aus der Asche auferstanden und präsentiert sich heute als eine moderne, aufgeschlossene Gemeinde, in der Alteingesessene und neue Bürger ein aktives Vereins- und Gemeindeleben praktizieren. 

Ober-Olm stößt nord- und südöstlich an die Grenze der Landeshauptstadt Mainz.


Gemarkung:
1.708 ha, davon 100 ha Weinanbau, 335 ha Ober-Olmer Wald

Ober-Olmer Weinlage:
Kapellenberg

Partnergemeinden:
- Ramonchamp
- Schloßvippach

Weitere Informationen:

 
Bürozeiten

Montag
08:30 bis 12:00 Uhr
17.00 bis 18.30 Uhr

Dienstag
08:30 bis 12.00 Uhr

Mittwoch
09:00 bis 11.00 Uhr

Freitag
09:00 bis 11.00 Uhr
16.00 bis 18.00 Uhr

Sprechzeiten