Flugzeug. Foto: Peter Ehmann | aboutpixel.com

Luftverkehrsabgabe nicht abschaffen

Ralph Spiegler, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, und der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Erwin Malkmus, sprechen sich gegen die Pläne der Großen Koalition aus, die Luftverkehrssteuer wieder abzuschaffen.

Die Tageszeitung „taz“ hatte gemeldet, dass sich die Unterhändler von CDU und SPD in der Arbeitsgruppe Verkehr darauf geeinigt hätten, die 2011 eingeführte Abgabe wieder aufzuheben. 

„Fliegen darf nicht noch billiger werden, wenn wir zu einer Reduzierung von Flugbewegungen kommen wollen“, begründen Spiegler und Malkmus ihre Kritik.#Eine Streichung der Luftverkehrsabgabe würde zu einer Zunahme des Flugverkehrs führen, befürchten Spiegler und Malkmus. Notwendig sei jedoch eine Reduzierung der Flugbewegungen, um Lärmbelastung und Gesundheitsgefahren durch den Flugverkehr rund um den Frankfurter Flughafen zu reduzieren.  

Der Verzicht auf die Luftverkehrsabgabe führt zu einer noch stärkeren Bevorzugung des Flugzeuges gegenüber der Bahn. „Insbesondere die unsinnigen Kurzstreckenflüge dürfen nicht weiter zunehmen. Eine weitere Bevorzugung des Luftverkehrs durch Subventionen ist ein Schritt genau in die falsche Richtung“, so Spiegler und Malkmus.

Foto: Peter Ehmann | aboutpixel.com
25. November 2013

Kommentar verfassen
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Anschrift:
Verbandsgemeinde
Nieder-Olm
Pariser Straße 110
55268 Nieder-Olm
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden