Foto: Peter Ehmann | aboutpixel.com

Schwarz-Grün: keine Erleichterung für VG Nieder-Olm in Sachen Fluglärm

Keine positiven Effekte für den Fluglärm über der Verbandsgemeinde Nieder-Olm erwarten Bürgermeister Ralph Spiegler und der 1. Beigeordnete Erwin Malkmus von den jetzt skizzierten Absprachen von Schwarz-Grün in Hessen.

Lärmpausen, die durch die Stilllegung einer Startbahn entstehen, haben für die Verbandsgemeinde keine Wirkung. Die Nacht-Abflugrouten nach Nordwesten sowohl von der Centerbahn als auch von der Startbahn West führen bei Westwind auf gleicher Route über die Verbandsgemeinde.  

Eine zeitweise Schließung der Nordwestbahn wird bei Ostwind vermutlich eine weitere Verdichtung der Landungen auf der Südbahn zur Folge haben und damit den Fluglärm unter den langen Endanflüge über Essenheim, Ober-Olm und Klein-Winternheim sogar noch vermehren. Eine zeitweise vollständige Schließung der Südbahn sei kaum vorstellbar, da die Nordwestbahn für die Landung von Großraumjets, wie der MD11, B747 und A380, zu kurz ist.  

Nur ein Verzicht auf das geplante Terminal 3 würde das von der Fraport angestrebte Wachstum beim Fluglärm begrenzen. Ob die Definition von Lärmobergrenzen zu einer notwendigen Verminderung von Fluglärm führen, sei fraglich. 

„Die Nachtruhe wird über der VG weiter nur rund fünfeinhalb Stunden betragen. Alle Hoffnungen, dass von einer neuen Regierung in Hessen Erleichterungen beim Fluglärm auch für uns ausgehen würden, werden wohl enttäuscht werden“, resümieren Spiegler, Malkmus und der Fluglärmbeauftragte Bernd-Olaf Hagedorn.

Foto: Peter Ehmann | aboutpixel.com 
17. Dezember 2013

Kommentar verfassen
No comments available.
Anschrift:
Verbandsgemeinde
Nieder-Olm
Pariser Straße 110
55268 Nieder-Olm
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden