Demonstrierende Fluglärmgegner. Foto: okalinichenko | Fotolia.com

Verbandsgemeinderat fasst Resolution gegen Fluglärm

In seiner jüngsten Sitzung hat der Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Nieder-Olm eine Resolution gegen den weiteren Ausbau des Frankfurter Flughafens und den steigenden Fluglärm gefasst. Damit wurde die bisherige Haltung nochmals bekräftigt.

Bereits im Mai 2000 hatte sich der Rat eindeutig und einstimmig gegen den weiteren Ausbau des Frankfurter Flughafens ausgesprochen. Die seitdem ständig gewachsene Belastung durch Fluglärm bestätige die damaligen Befürchtungen: „Die Verbandsgemeinde Nieder-Olm ist mittlerweile ganzjährig durch Landungen bei Ostwind und Abflügen bei Westwind über die Südumfliegung von erheblichem Fluglärm betroffen“, sagt Bürgermeister Ralph Spiegler. 

Der Verbandsgemeinderat protestiert scharf gegen Vorhaben der Flugsicherung, die zu einer Steigerung der Fluglärmbelastung über der Verbandsgemeinde Nieder-Olm führen. „Die rechtswidrige Südumfliegung darf auch vorübergehend nicht durch die Nutzung der Nachtabflugrouten ersetzt werden“, fordert der Erste Beigeordnete Erwin Malkmus. 

Der Protest richtet sich darüber hinaus gegen alle Vorhaben, die zu einer Steigerung der Flugbewegungen führen. Fluglärm müsse bei Ostwind-Anflügen ebenso wie bei den Westwind-Abflügen reduziert werden, um weiteren Gesundheitsgefahren durch Fluglärm vorzubeugen. 

Die Verbandsgemeinde Nieder-Olm fordert:

  • keine einseitige Fluglärmbelastung für Rheinhessen. Wir fordern eine gerechte Verteilung des Fluglärms. Andere Regionen, wie z.B. der Taunus, dürfen nicht einseitig von Fluglärm entlastet werden, zu Lasten Rheinhessens,
  • eine Vertretung der Verbandsgemeinde Nieder-Olm in der Fluglärmkommission
  • eine Reduzierung der Flugbewegungen auf ein raumverträgliches Maß,
  • steilere An- und Abflugverfahren zur Reduzierung des Fluglärms,
  • einen Verzicht auf den Bau von Terminal 3,
  • ein Nachtflugverbot von 22:00 bis 06:00 Uhr,
  • eine Verlagerung von Kurzstreckenflügen auf die Bahn,
  • einen Abbau der Subventionen für den Flugverkehr,
  • eine Nutzung des Flughafens Hahn zur Entlastung des Frankfurter Flughafens 

Unterstützung bekommt die Verbandsgemeinde Nieder-Olm von Landrat Claus Schick. In einer Pressemeldung des Landkreises wird Schick mit den Worten „Dabei kann ich Ihnen versichern, dass sich der Landkreis auch weiterhin für die Entlastung der lärmgeplagten Bürgerinnen und Bürger und die gerechtere Verteilung des Fluglärms über Rheinhessen einsetzen wird“ zitiert.

Foto: okalinichenko | Fotolia.com
15. April 2014

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden