Der Mond. Foto: AAG Mainz e. V."

Von Stadecken-Elsheim aus das Universum betrachten

Die Verbandsgemeinde Nieder-Olm wird schon bald um eine Attraktion reicher. In Stadecken-Elsheim wird demnächst die Rheinhessen-Sternwarte entstehen. In unmittelbarer Nähe zur Stadecker Warte, die aktuell u.a. als Veranstaltungsort genutzt wird, soll ab dem Frühjahr 2015 eine neue astronomische Sternwarte gebaut werden.

Betreiber der Sternwarte wird die Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e.V. (AAG), welche aktuell auch die Volkssternwarte im Naturhistorischen Museum Mainz und die Paul Baumann-Sternwarte in Klein-Winternheim betreibt. Beide vorhandenen Standorte sind jedoch nicht optimal. Die Volkssternwarte ist seit 2012 für Besucher nicht mehr zugänglich, zudem ist der Betrieb seit 2005 aufgrund von Brandschutzmängeln stark eingeschränkt. Für Klein-Winternheim bestehen außerdem standortbedingte Einschränkungen. 

Optimal hingegen erscheint die Lage in Stadecken-Elsheim. Insbesondere gibt es dort kaum Beeinträchtigungen durch so genannte „Lichtverschmutzung“. Das bis zu 1,6-fache an Sternen kann man im Vergleich zum Klein-Winternheimer Standort dort sehen. Gegenüber Mainz sind mit bloßem Auge sogar bis zu 60 mal mehr möglich.  

Damit man aber auch am Hauptstandort in Mainz von dem neuen Projekt profitiert, soll unterhalb der Kuppel der alten Sternwarte ein Mehrzweckraum entstehen. Dort wird man – ferngesteuert von Mainz aus – das Teleskop in Stadecken-Elsheim bedienen können und Live-Bilder auf einer Großbildleinwand betrachten können. 

Die Kosten für die neue Rheinhessen-Sternwarte werden auf mindestens 180.000 EUR geschätzt. Sollten Sponsoreneinnahmen noch steigen, so werden diese vorrangig in bessere Technik gesteckt, um noch hochwertigere Aufnahmen erzielen zu können. 

Erwin Malkmus, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Nieder-Olm und zugleich auch Baudezernent, freut sich mit der AAG. „Dass wir in unserer Verbandsgemeinde eine solche Attraktion erhalten, ist toll. Wir sind froh, einen für die AAG optimalen Standort gefunden zu haben.“ 

Hermann Müller, Ortsbürgermeister von Stadecken-Elsheim, findet es gut, wenn von Stadecken-Elsheim aus der Sternenhimmel beobachtet wird und auch die Mainzer profitieren. Er hat angekündigt, das Projekt weiter zu fördern und zu unterstützen.

Foto: AAG Mainz e. V.
15. April 2014

Kommentar verfassen
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Anschrift:
Verbandsgemeinde
Nieder-Olm
Pariser Straße 110
55268 Nieder-Olm
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden