Radarkontrolle. Foto: Dirk Vorderstraße | flickr.com | CreativeCommons

Blitz-Marathon: Mit aller Härte gegen Raser vorgehen

Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor Unfallursache Nummer eins. Deutschlandweit hat sie im vergangenen Jahr 3350 (2013: 3339) Menschen das Leben gekostet. In Rheinland-Pfalz starben 175 (2013: 174) Personen. „Mit dem Blitz-Marathon wollen wir Autofahrer für eine angepasste Geschwindigkeit sensibilisieren. Zeitgleich signalisieren wir, dass wir mit aller Härte gegen Raser vorgehen“, sagte Innenminister Roger Lewentz in Mainz.

Am Donnerstag, 16. April, führen in Rheinland-Pfalz mehr als 500 Polizisten und Polizistinnen sowie Mittarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen an über 345 Messstellen gezielte Geschwindigkeitsmessungen durch.

Auch in diesem Jahr konnten Bürgerinnen und Bürger ihre „Wunschblitzer“ auf der Internetseite der rheinland-pfälzischen Polizei benennen. „2450 Meldungen für potenzielle Kontrollpunkte gingen bei der Polizei ein. Das sind knapp 1000 Hinweise mehr als im vergangenen Jahr“, lobt Roger Lewentz den Bürgereinsatz. Dabei stimmen über 80 Prozent der gemeldeten Stellen der Bürger mit den geplanten Messstellen der Polizei überein.

Die Messstellen sind im Internet auf der Homepage www.blitzmarathon.rlp.de veröffentlicht.  

Der „Blitz-Marathon“ beginnt am Donnerstag, 16. April, um 6 Uhr und endet um 24 Uhr.

Die Messstellen im Bereich Mainz-Bingen finden Sie hier.

Foto: Dirk Vorderstraße | flickr.com | CreativeCommons
15. April 2015

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden