Logo Repair Cafe.

Eröffnung des Repair Cafés des Seniorenbeirats der VG Nieder-Olm

Ein schöner Erfolg für den Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde war die Eröffnung des Repair Cafés in Nieder-Olm am Samstag, dem 11. April. Die Bevölkerung hat diese Initiative sehr positiv aufgenommen und das Juhubu-Haus zu einem lebhaften Zentrum  um das Thema Schonung der natürlichen Ressourcen, Nachhaltigkeit und Abkehr von der Wegwerf-Mentalität gemacht.

Stadtbürgermeister Dieter Kuhl (3.v.l.) und Bürgermeister Ralph Spiegler (2.v.r.) zusammen mit einigen Reparierern bei der Eröffnung des Cafés.Stadtbürgermeister Dieter Kuhl (3.v.l.) und Bürgermeister Ralph Spiegler (2.v.r.) zusammen mit einigen Reparierern bei der Eröffnung des Cafés.

In ihrer Eröffnungsansprache ging die Vorsitzende des Seniorenbeirats Karin Schneider auf diese Thematik ein und begrüßte vor allem die Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ralph Spiegler und  der Stadt Nieder-Olm Dieter Kuhl sowie Vertreter der übrigen Ortsgemeinden. In ihren Grußworten wünschten sowohl Ralph Spiegler als auch Dieter Kuhl dem Repair Café einen guten Start und ein gutes Gelingen in der Zukunft zum Wohle der Bevölkerung der Verbandsgemeinde. Sie hatten bereits in der Planungsphase dieses Vorhaben großzügig begleitet.

15 ehrenamtlich tätige Reparierer waren bei der Eröffnung anwesend und  waren voll damit ausgelastet, an den fünf Reparatur-Stationen sich mit den Besuchern daran zu machen, die mitgebrachten defekten Geräte und Gegenstände wieder zum Laufen zu bringen. Dabei wurde gegenseitige Hilfe groß geschrieben, wertvolle Erfahrungen wurden ausgetauscht, gute Gespräche geführt und bereits Freundschaften geschlossen. Das Klima und die Stimmung unter den Reparierern und Helfern waren ausgesprochen angenehm, man versteht sich einfach im Repair Café des Seniorenbeirats. Wenn Wartezeiten auftraten, was bei dem ersten Ansturm natürlich nicht ausblieb, wurden sie bei Kaffee und Kuchen überbrückt. Das von den fleißigen Bäckerinnen zusammengestellte Kuchenbuffet konnte sich wahrlich sehen lassen.

Aber auch die Reparatur-Arbeit war von Erfolg gekrönt: 35 defekte Gegenstände und Geräte wurden in den vier Stunden unter die Lupe genommen, auseinander geschraubt, repariert, zusammengefügt, geflickt oder genäht. Davon wurden 23 voll oder zumindest teilweise wieder hergestellt; eine Quote von immerhin 66 %. Die Besitzer der Gegenstande und Geräte, von drei reparierten Handmixern, zwei Kaffeemaschinen, von Wasserkochern, zwei Fahrrädern, einer Bohrmaschine, zwei geflickten Jacken, von CD-Playern, Fernsehgeräten, Lautsprecherboxen usw. konnten zufrieden ihre Dinge wieder nach Hause tragen. Sie dankten es den Reparierern mit viel Anerkennung, Lob und auch großzügigen Spenden.

Natürlich waren auch viele Interessierte gekommen, um sich zunächst nur zu informieren und umzuschauen. Aber alle versicherten, beim nächsten Termin mit ihren defekten Geräten wieder zu kommen. Einmal pro Monat wird das Repair Café des Seniorenbeirats der Verbandsgemeinde geöffnet sein, und zwar immer am 2. Samstag, von 10 – 14 Uhr. Das nächste Mal  am 9. Mai 2015.

So bleibt als Fazit festzuhalten, wie es eine Beteiligte formulierte: „Es war ein Tag nach meinem Geschmack – anstrengend, erfolgreich, positiv für viele Menschen. Es hat mir rundum Spaß gemacht und ich freue mich, ein Teil dieses tollen Teams zu sein.“

Text. Eberhard Rathgeb
14. April 2015

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden