Hunde anleinen. Foto: Angelika Möthrath | fotolia.com

Hunde anleinen!

Frei laufende Hunde führen oft bei Kindern, aber auch Erwachsenen, zu Unsicherheit und Angstgefühlen. Etwaige Beteuerungen des Hundeführers, der Hund wäre harmlos und wolle nur spielen, helfen den Betroffenen meist nur wenig. Aus diesem Grund gibt es in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm verbindliche Regeln zur Anleinpflicht von Hunden.

So heißt es in der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde, dass auf öffentlichen Straßen und Anlagen innerhalb bebauter Ortslage Hunde nur von geeigneten Führern an kurzer Leine geführt werden dürfen, damit Dritte weder gefährdet noch belästigt werden. „Dies bedeutet konkret, dass alle Hunde, die innerhalb des Ortes ausgeführt werden, ohne Ausnahme anzuleinen sind“, so die Abteilung „Bürgerdienste“ der Verbandsgemeinde Nieder-Olm.

Außerhalb bebauter Ortslagen können Hunde hingegen auch frei ausgeführt werden. Zwingende Voraussetzung ist jedoch, dass die Hunde über einen aktiven Tollwutschutz verfügen.

Zusätzlich müssen die Hunde in jedem Falle umgehend und ohne Aufforderung angeleint werden, wenn sich andere Personen wie z.B. Spaziergänger oder Sportler nähern. Dies setzt jedoch voraus, dass der Hund absolut gehorsam ist und auf Zuruf oder Zeichen sofort und zuverlässig reagiert, sodass von Seiten der Verwaltung empfohlen wird, auch außerhalb geschlossener Ortschaften Hunde stets anzuleinen, um etwaige Gefahrensituationen auch mit anderen Hunden bereits im vorhinein zu vermeiden.

Foto: Angelika Möthrath | fotolia.com
07. Juli 2015

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden