Ratte. Foto: äquinoktium | flickr.com | CreativeCommons

Rattenplagen verhindern

Immer wieder kommt es zu starkem Rattenbefall in der Kanalisation. Der Abwasserzweckverband Untere Selz (AVUS), welcher das öffentliche Kanalnetz unterhält,  lässt deshalb regelmäßig flächendeckende Bekämpfungsmaßnahmen ausführen, um die Rattenpopulation gering zu halten. Doch auch die Bürgerinnen und Bürger können dazu beitragen, dass keine Rattenplagen auftreten.

Erwin Malkmus, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Nieder-Olm betont, dass es wichtig ist, das Nahrungsangebot der Ratten klein zu halten, denn "ein gedeckter Tisch lässt die Rattenpopulation steigen und uns die Ratten vermehrt wahrnehmen". Aus diesem Grund sei es wichtig, dass man keine Küchen- und Essensabfälle über die Kanalisation entsorgt. Auch Komposthaufen und offene Komposthaufen sollten des Öfteren kontrolliert werden. Gleichzeitig sollte man auch auf das Füttern von Tauben und Enten verzichten, da die Futterreste die Ratten ebenfalls anziehen.

Darüber hinaus bekämpft der AVUS regelmäßig die Rattenbestände. Dabei werden in den Kontrollschächten durch ein beauftragtes Unternehmen Festköder ausgelegt. Die Überprüfung und Nachbelegung erfolgt durch eigenes Personal des Abwasserzweckverbandes. Auch werden Einzelmeldungen aufgegriffen und entsprechende Bekämpfungsmaßnahmen eingeleitet. Die Mitarbeiter legen die Fressköder allerdings nur im öffentlichen Kanalnetz aus. Die Bekämpfung auf den Grundstücken und den dortigen Kanälen ist Aufgabe der jeweiligen Grundstückseigentümer.

Foto: äquinoktium | flickr.com | CreativeCommons
16. April 2015

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden