Fenchel. Foto: Kalorien Guru (www.kalorien-guru.de) | (CC BY-SA 2.0)

Die Gleichstellungsbeauftragte informiert: „Die wunderbare Welt des Fenchels“

Hippokrates von Kos kannte ihn (460 v. Chr.), Plinius der Ältere (24 n. Chr.) und viele Jahrhunderte später Hildegard von Bingen (1200 n. Chr.). Kein Wunder, denn er ist weltweit kultiviert. In Deutschland wurde er 2009 als Arzneipflanze gekürt. Vielen ist er hierzulande nur als Mittel für die Verdauung in Form von Tee bekannt. Dabei hat er eine Vielzahl von positiven Eigenschaften, die die Heilkundige vom Rupertsberg in der Physica beschrieben hat.

Die Hildegard-Referentin Sabine Seith aus Bingen stellt bei dem Vortrag - aus der Sicht von Hildegard von Bingen -die verschiedenen Aspekte des Fenchels vor, gibt neben den Heilanwendungen auch Rezepte weiter, die einfach umzusetzen sind.

Damit es nicht nur beim Hörgenuss bleibt, sorgt Frau Bär vom Weingut Bär in Ober-Olm für die kulinarische Umsetzung des Abends zum Thema Fenchel. Die Veranstaltung wird von der Gleichstellungsbeauftragten in Kooperation mit den Landfrauen aus Ober-Olm durchgeführt. Lassen Sie sich überraschen! Lassen Sie sich überraschen!

Tag:                 Dienstag, 24. Mai 2016
Beginn:           Ankommen 18.45, Beginn 19:00 Uhr
Ort:                 Weingut Bär, Essenheimer Str. 2a, Ober-Olm

Anmeldung ab sofort möglich!

Bei Gleichstellungsbeauftragten Heike Schubert, TEL. 06136/69260, MAIL .

Für die Veranstaltung „Potpourri der Entspannung“ am Samstag, 21.05.2016 sind noch wenige Plätze frei. Infos: Ankommen 9.30 Uhr, Beginn 9.45 Uhr, Ende ca. 15.00 Uhr, Ort:  Ratssaal des Essenheimer Rathaus, Hauptstraße 2, 55270 Essenheim, hier Teilnahmegebühr 10 € am Veranstaltungstag mitzubringen

Titelfoto: Kalorien Guru (www.kalorien-guru.de) | (CC BY-SA 2.0)
04. Mai 2016

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden