Schematische Darstellung eines Graphes. Foto: Maksim Kabakou | Fotolia.com

VG-Haushaltsplanung für 2017 steht: Investitionen und Schuldensenkung

Erneut hat die Verbandsgemeinde Nieder-Olm einen soliden Haushalt vorgestellt. Dieser sieht Investitionen von 2,2 Millionen EUR für das kommende Jahr vor. "Zudem wird es keine neue Kreditaufnahme geben", verkündet Bürgermeister Ralph Spiegler.

Das Zahlenwerk für 2017 schließt zwar mit einem leichten Fehlbetrag von 20.000 EUR ab, doch soll dieser aus der vorhandenen Rücklage abgedeckt werden, wie Spiegler verspricht. Mit der Planung werde zugleich auch die positive Finanzentwicklung der letzten Dekade fortgeführt. Binnen zehn Jahren werden sich die Zinsleistungen von 536.000 EUR im Jahr 2006 auf voraussichtlich 145.000 EUR Ende 2017 verringert haben, und auch der Schuldenstand wird sich im gleichen Zeitraum von 12,4 Millionen EUR auf ca. 3 Millionen reduzieren. Damit wird die Pro-Kopf-Verschuldung von 100 EUR im aktuellen Jahr auf voraussichtlich 93 EUR sinken.

Sinnvolle Investitionen

Auf der Habenseite rechnet die Kämmerei mit steigenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer, während die Einkommensteuer im Rahmen eines voraussichtlichen Einmaleffektes trotz hervorragender Beschäftigungszahlen zurückgehen wird.

Auf der Ausgabenseite stehen die bereits angesprochenen Investitionen im Vordergrund. Fast die Hälfte davon, knapp 1,1 Millionen EUR, fließen in die sechs Grundschulen, wo u.a. die Klassenausstattung und die EDV-Netze verbessert werden. Außerdem beteiligt sich die Verbandsgemeinde in Zornheim mit 700.000 EUR am Bau einer neuen Sporthalle. Damit wird der Nutzung der Schule für den Schulsport entsprechend Rechnung getragen.

Weitere Investitionsschwerpunkte liegen im Nieder-Olmer Rheinhessen-Bad, wo derzeit die letzten Becken mit Edelstahl ausgekleidet werden und die in die Jahre gekommene Technik erneuert wird. 500.000 EUR werden hier in 2017 nochmals fällig.

Schließlich wird es neue Feuerwehrwagen in Form eines Mannschaftstransportfahrzeugs, eines Tanklöschfahrzeugs und eines Gabelstaplers geben. Die Ausgaben betragen hierfür rund 250.000 EUR.

Neues Personal in den kommenden Jahren

Einen Großteil der Ausgaben stellen auch im kommenden Jahr die Personalkosten für die rund 230 Mitarbeiter dar. Diese nehmen fast die Hälfte aller Haushaltsausgaben ein. Darin enthalten sind allerdings auch außerordentliche Zuführungen zur Pensionskasse, welche zukünftige Pensionslasten deutlich abfedern sollen.

Die Anzahl der Mitarbeiter wird im Übrigen noch weiter steigen, da geplant ist, die Reinigung in den Schulen nicht mehr durch Dritte durchführen zu lassen, sondern aus Qualitätsgründen mit eigenem Personal. Darüber hinaus wird innerhalb der Verwaltung eine neue Stelle für die Kosten- und Leistungsrechnung geschaffen und es soll eine Teilzeitstelle zur Unterstützung des derzeitigen Feuerwehrgerätewartes geben. Letztendlich wird die Verbandsgemeinde Nieder-Olm auch im kommenden Jahr wieder verschiedene Ausbildungsplätze im Bereich der Verwaltung und des Rheinhessen-Bades anbieten.

Keine Gebührenerhöhung beim Abwasser

Erfreuliche Nachrichten hatte auch der Werkleiter Erwin Malkmus bei der Vorstellung des Wirtschaftsplans des Eigenbetriebs zu verkünden. "In 2017 wird es keine Erhöhung geben. Nach wie vor werden wir mit unseren Gebühren weit unterhalb dessen liegen, was die Bürgerinnen und Bürger andernorts für die Abwasserentsorgung zahlen müssen", so Malkmus.

Zwar werde 2017 aufgrund von Sonderabschreibungen voraussichtlich mit einem Verlust von 160.000 EUR abschließen, aber dieser könne ohne weiteres aus der Rücklage ausgeglichen werden, sodass höhere Abgaben kein Thema sind.

Positives Fazit

Sowohl Spiegler als auch Malkmus ziehen ein positives Fazit. Die Zahlenwerke zeigten, dass die VG gesund sei. "Trotz wichtiger Investitionen in Millionenhöhe gelingt es uns, die Schulden weiter abzubauen sowie Gebühren stabil zu halten", lassen Spiegler und Malkmus verlauten. Davon profitieren selbstredend auch die angehörigen Gemeinden, die im neuen Jahr mit steigenden Einnahmen rechnen können und ebenfalls einen finanziellen Spielraum hätten, um ihre Planungen voranzutreiben.

Der vollständige Haushalt der Verbandsgemeinde Nieder-Olm (nicht der Wirtschaftsplan der Werke) kann im Internet unter haushalt.vg-nieder-olm.de eingesehen werden. Beschlossen werden soll er in der Ratssitzung am 15. Dezember.

Foto: Maksim Kabakou | Fotolia.com
17. November 2016

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden