Verleihung der Landesehrennadel Bernhard Rainer Steeg (Stadecken-Elsheim)

In Ingelheim überreichte Finanzstaatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro gemeinsam mit Landrat Claus Schick die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz an Bernhard Rainer Steeg aus Stadecken-Elsheim. „Ich freue mich, dass Ihre Arbeit mit dieser Auszeichnung die verdiente Würdigung erfährt. Sie soll auch ein Zeichen für andere Menschen sein und sie ermutigen sich einzubringen und zu engagieren, so wie Sie es seit sehr vielen Jahren vorbildlich tun“, bedankte sich Schick bei dem Geehrten.

Landrat Claus Schick (2. v. r.) und Finanzstaatssekretär  Salvatore Barbaro (2. v. l.) beglückwünschen den geehrten Bernhard Steeg (3. v. r.) mit seiner Ehefrau im Beisein von Erwin Malkmus (Fraktionsvorsitzender der FWG im Kreistag Mainz-Bingen, 1. v. l.) und Thomas Barth (Ortsbürgermeister Stadecken-Elsheim, 1.v.r) zur Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz.Landrat Claus Schick (2. v. r.) und Finanzstaatssekretär  Salvatore Barbaro (2. v. l.) beglückwünschen den geehrten Bernhard Steeg (3. v. r.) mit seiner Ehefrau im Beisein von Erwin Malkmus (Fraktionsvorsitzender der FWG im Kreistag Mainz-Bingen, 1. v. l.) und Thomas Barth (Ortsbürgermeister Stadecken-Elsheim, 1.v.r) zur Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz.

Bernhard Rainer Steeg war Gründungsmitglied der Freien Wähler (FWG) in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, wo er nach über 40 Jahren als Vorstandsmitglied bis heute zum erweiterten Vorstand der FWG gehört. Seit 1974 war er durchgehend Mitglied des Gemeinderates der Ortsgemeinde Stadecken-Elsheim. Lange vertrat Steeg  dort die FWG als Fraktionsvorsitzender. Ehrenamtlich macht er sich auch als „Kulturbotschafter“ in seiner Heimatgemeinde Stadecken-Elsheim verdient: Seit zwei Jahrzehnten organisiert er in seiner Scheune Gedichtabende. Auch als „Kerbewirt“ mit seinem Weinbaubetrieb an der Stadecker Kerb pflegt er das heimatliche Brauchtum.  Darüber hinaus war Steeg als Schöffe über mehrere Perioden an verschiedenen Gerichten tätig.

Text: Pressestelle des Landkreises Mainz-Bingen
15. Januar 2016

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden