Fahrräder. Foto: Dipl.- Ing. (FH) Harry Tebbe

Vor-Tour der Hoffnung rollt durch die Verbandsgemeinde Nieder-Olm: Spenden gesucht

Zum 21. Mal treten vom 7. bis 9. August wieder namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger kräftig in die Pedale um krebskranke und hilfsbedürftige Kinder zu unterstützen. Die rund 260 Kilometer lange Benefiz-Radtour, die in Mainz startet, wird am 8. und 9. August auch in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm Station machen.

Zum 21. Mal treten vom 7. bis 9. August wieder namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger kräftig in die Pedale um krebskranke und hilfsbedürftige Kinder zu unterstützen. Die rund 260 Kilometer lange Benefiz-Radtour, die in Mainz startet, wird am 8. und 9. August auch in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm Station machen.

Sowohl in Nieder-Olm als auch in Zornheim wird es einen 40-minütigen Aufenthalt geben. Dieser ist für Nieder-Olm am 9. August gegen 9:15 Uhr auf dem Parkplatz vor der Grundschule vorgesehen. In Zornheim wird die Vor-Tour am 8. August gegen 9:30 Uhr auf dem Lindenplatz Halt machen. Sinn der Pause ist es, Spenden aus den jeweiligen Gemeinden entgegenzunehmen. 

Die Organisatoren hoffen, dass sich die gesamte Verbandsgemeinde bei der Spendensammlung mächtig ins Zeug legt, damit der Aufenthalt zu einem "Fest im Zeichen der Hilfe" wird. Im vergangenen Jahr konnten bei der Vor-Tour der Hoffnung Spenden in Höhe von 421.618,68 EUR vereinnahmt werden. Diese begünstigen dann regionale Projekte, wie z.B. den Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder e.V. Mainz. Es gilt das Motto "Wir radeln in der Region für die Region!".

Ziel ist es, jedem Kind eine Lebensperspektive zu eröffnen. Da die staatliche Finanzierung oft nicht ausreicht, wird mehr Geld benötigt, um verstärkte Anstrengungen in der Krebsforschung zu unterstützen und um neue Behandlungskonzepte sowie die pflegerische und psychosoziale Betreuung krebskranker Kinder zu ermöglichen.

Das gesammelte Geld kommt Cent für Cent den Kindern, betroffenen Familien und namhaften Forschungseinrichtungen zugute. Die Verwaltung übernimmt die Kämmerei der Universitätsstadt Gießen. Für die Vor-Tour anfallende Kosten werden von Sponsoren oder den Teilnehmern selbst getragen. Dadurch konnten in den vergangenen Jahren insgesamt über 2,7 Millionen Euro erradelt werden.


Spenden für die Vor-Tour der Hoffnung nimmt die Verbandsgemeinde Nieder-Olm gerne entgegen. Die Spenden werden an den beiden Stopps in Zornheim und Nieder-Olm an die Organisatoren der Tour überreicht. 

Spendenkonto:
Verbandsgemeinde Nieder-Olm
DE26 5519 0000 0048 0480 11
Kennwort: Spende Vor-Tour der Hoffnung

Foto: Dipl.- Ing. (FH) Harry Tebbe
08. Juni 2016

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden