Frohe Weihnachten. Foto: Miroslava Hlavacova | Fotolia.com

Weihnachts- und Neujahrsgrüße des Bürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 2016 neigt sich dem Ende entgegen. Es war ein Jahr mit vielen Facetten, das sehr schöne, aber zugleich auch einige beunruhigende Momente parat hielt.

Ralph Spiegler, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nieder-Olm.Zum letzteren gehört, dass die politische Grundstimmung europaweit ein Stück nach rechts gerückt ist und Populisten in vielen Ländern zunehmend hohe Stimmenanteile bei Wahlen und Volksabstimmungen erzielen. Als eines von vielen Beispielen sei die überraschende Entscheidung der Briten genannt, die Europäische Union nach über 40 Jahren Mitgliedschaft zu verlassen. Welche konkreten Auswirkungen dies auf die Bürgerinnen und Bürger der Union und des Vereinigten Königreiches haben wird, ist noch nicht genau absehbar. Zu befürchten ist aber, dass es viele Verlierer geben wird, die auf der Strecke bleiben. Die Zeit wird zeigen, ob die simplen Thesen des Brexit-Lagers für äußerst komplizierte Sachverhalte umgesetzt und Versprechungen verwirklicht werden können.

Eines der zentralen Themen, die beim Austritt der Briten aus der EU eine große Rolle gespielt haben, war die Angst vor Zuwanderung und Überfremdung. Damit die gegenüber Einwanderern geschürten Ressentiments nicht auch hierzulande weiter zunehmen, sind neben einer vernünftigen Einwanderungspolitik ausgeprägte Integrationsbemühungen zu verwirklichen. Zumindest für unsere Verbandsgemeinde kann ich aus eigenen Erfahrungen berichten, dass dies hier hervorragend gelingt. In allen unseren Gemeinden engagieren sich nach wie vor zahlreiche Menschen, welche die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand nehmen und ihnen unsere Kultur und Lebensweise näherbringen, damit eine nahezu reibungslose Integration gelingt. Das ist sehr lobenswert und erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit.

Das bald abgelaufene Jahr 2016 wird unter regionalen Gesichtspunkten sicherlich in Erinnerung bleiben, denn es war das Jahr, in dem Rheinhessen seinen fantastischen 200. Geburtstag gefeiert hat. Die ganzen zahlreichen Festivitäten - auch bei uns in der Verbandsgemeinde - haben der Region einen weiteren Auftrieb und eine stärkere Identität gegeben. Mein Wunsch ist, dass der Rückenwind auch in Zukunft anhält und Rheinhessen seinen Höhenflug mit den tollen Ideen aus der Region und dem aufsteigenden Tourismus fortführt.

Zwei weitere Jubiläen konnten wir in diesem Jahr auf lokaler Ebene feiern. Zum einen war dies das 20-jährige Bestehen unserer Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Glucholazy. Kaum jemand hätte wohl bei der Gründung der offiziellen Beziehungen gedacht, dass sich hieraus eine solch lebendige Partnerschaft entwickelt, die über zwei Jahrzehnte lang regen Austausch hegt. Gefeiert wurde das Ganze mit einem tollen Besuch unserer polnischen Freunde und einem unvergesslichen Partnerschaftsabend.

Das zweite bedeutende Jubiläum bestritt unsere psychosoziale Beratungsstelle Reling, die seit einem Vierteljahrhundert wichtige Dienste für die Gesellschaft erbringt. Primär in der Suchtberatung tätig, leistet die Reling seit 25 Jahren Unglaubliches. Zahlreichen Menschen hat sie bereits den Weg zurück in ein Leben jenseits der Sucht bereitet. Ungleich mehr Bürgerinnen und Bürger hat sie mit ihren Suchtpräventionsveranstaltungen vor dem Gang in die Abhängigkeit bewahrt.

Damit dies so bleibt, wird die Verbandsgemeinde Nieder-Olm diese wichtige Arbeit selbstverständlich fortsetzen. Sie ist ein Bestandteil der sehr guten Infrastruktur vor Ort, die dazu führt, dass immer mehr Menschen hier leben möchten. Erst jüngst konnten wir erstmalig die Marke von 33.000 Einwohnern knacken. 

Der Einwohnerzuwachs ist sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass sich die Wohn- und Lebensbedingungen vor Ort noch weiter verbessert haben. Erst jetzt im Dezember haben sich z.B. zahlreiche Verbesserungen im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs ergeben. Zudem ist die Versorgung mit schnellem Internet in unseren Wohngebieten gewährleistet. Die Grundschulen sind bestens ausgestattet und die Betreuung in den Kindertagesstätten hervorragend.

Auch die finanziellen Ausstattungen unserer Gemeinden sind nach wie vor sehr gut und bewegen sich deutlich über dem Landesschnitt. Dies gilt für die Verbandsgemeinde gleichermaßen. Im kommenden Jahr werden wir die Pro-Kopf-Verschuldung erfreulicherweise weiter senken können. Die noch bestehenden Schulden werden weiter reduziert. Ausgehend von über 12 Millionen Euro im Jahr 2006 werden die Verbindlichkeiten Ende 2017 bei voraussichtlich 3 Millionen liegen. Dies ist einer weiteren Verbesserung der Infrastruktur sicherlich nicht hinderlich und ein erfreulicher Ausblick in die Zukunft!

Für das anstehende Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen gemeinsam mit meinen Beigeordneten Erwin Malkmus, Michael Moschner und Antoinette Malkewitz alles Gute sowie ein äußerst erfolgreiches und glückliches Jahr 2017.

Gleichzeitig bedanke ich mich recht herzlich bei allen Mitgliedern des Verbandsgemeinderates, den Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern mit ihren Ortsgemeinderäten, dem Nieder-Olmer Stadtbürgermeister und seinem Stadtrat sowie bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest, Ihr

Ralph Spiegler
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nieder-Olm

Titelfoto: Miroslava Hlavacova | Fotolia.com
23. Dezember 2016

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden