Nachtlfugverbot. Foto: cirquedesprit | Fotolia.com

Aufruf zur Fluglärm-Demo

Bürgermeister Ralph Spiegler und die 1. Beigeordnete Doris Leininger-Rill rufen auf zur Teilnahmen an der Fluglärm-Demonstration am 21. Oktober. „Die Steigerung des Fluglärms und die vielen Nachtflüge sind unerträglich. Zeigen wir durch unsere Teilnahme, dass die Region die Belastungen durch den Frankfurter Flughafen nicht weiter tragen will“. 

ACHTUNG: Der Bus zur Demo am 21. Oktober ist vollständig ausgebucht. Es können leider keine weiteren Reservierungen entgegen genommen werden.

Die Sonntags-Demo findet am 21. Oktober von 12:05 bis 14:00 Uhr im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens unter dem Motto Fünf nach Zwölf beim Fluglärm statt. Hauptredner ist Dr. Michael Kopatz, Projektleiter am Wuppertaler Institut für Umwelt, Klima und Energie. Anlass ist der siebte Jahrestag der Inbetriebnahme der Nordwest-Landebahn. Themen sind die Nachtflüge, die steigende Lärm- und Feinstaubbelastung sowie die Klimaschädlichkeit des Flugverkehrs am Frankfurter Flughafen.

Aus der Verbandsgemeinde Nieder-Olm wird wieder ein Bus zur Demonstration fahren. Der Bus fährt von Nieder-Olm aus über Essenheim, Ober-Olm und Klein-Winternheim. Start ist um 10:45 Uhr am Bahnhof Nieder-Olm (Ludwig-Eckes-Allee). Dann geht es über Essenheim (10:55 Uhr, Rathaus), Ober-Olm (11:05 Uhr, Bahnhofstraße gegenüber der Apotheke) und Klein-Winternheim (11:15 Uhr, Elxlebener Platz) zum Frankfurter Flughafen. Die Rückkehr in die Verbandsgemeinde wird gegen 15:30 Uhr sein. Plätze im Bus können beim Fluglärmbeauftragten Bernd-Olaf Hagedorn per Telefon 0160-20 62 706, bitte Rückrufnummer angeben) oder E-Mail () reserviert werden. Bitte geben Sie Ihren Zustiegsort an. Die Mitfahrt ist kostenlos.

BOH
Foto: cirquedesprit | Fotolia.com
16. Oktober 2018

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden