Erwin Malkmus.

Erwin Malkmus verlässt Verbandsgemeinde Nieder-Olm nach 45 Jahren

Wenn sich am kommenden Montag die Türen im Rathaus der Verbandsgemeinde Nieder-Olm öffnen, dann wird eine große Ära enden, denn der langjährige hauptamtliche Erste Beigeordnete Erwin Malkmus wird sich ab diesem Tag im Ruhestand befinden.

Offiziell verabschiedet wurde Malkmus bereits am vergangenen Dienstag im Rahmen einer offiziellen Feierstunde mit über 150 geladenen Gästen in der Ludwig-Eckes-Festhalle. Bürgermeister Ralph Spiegler, Ländrätin Dorothea Schäfer sowie Amtsnachfolgerin Doris Leininger-Rill würdigten bei dieser Gelegenheit das Schaffen von Malkmus. 

Malkmus war seit dem 1. Januar 1973 bei der Verbandsgemeindeverwaltung tätig. Nach seiner Dienstanfängerzeit und der anschließenden Ausbildung im gehobenen Dienst wurde er zunächst Stellvertretender Leiter der Finanzabteilung und ab 1986 schließlich Leiter. Zusätzlich wurde Erwin Malkmus 1988 Werkleiter der Verbandsgemeindewerke und war seitdem verantwortlich für die Abwasserentsorgung. 

1994 kandidierte der gebürtige Ginsheimer erfolgreich als Erster hauptamtlicher Beigeordneter der Verbandsgemeinde Nieder-Olm. Er trat die Nachfolge von Hans Steib an, der zuvor seit Beginn der Verbandsgemeinde dieses Amt inne hatte. Wiederwahlen erfolgten in den Jahren 2002 und 2010. Daneben ist Malkmus seit 1996 Vorsitzender der Freien Wähler. Er ist Mitglied des Kreistages und seit 2004 FWG-Fraktionsvorsitzender des Landkreises Mainz-Bingen. 

Malkmus, der bei der VG Nieder-Olm neben der bereits erwähnten Abwasserentsorgung auch für den Bereich Bauen, Umwelt und Verkehr sowie den Brandschutz zuständig war, betrachtet insbesondere die bauliche Fortentwicklung der Verbandsgemeinde mit den im Laufe der Jahre erstellten Flächennutzungsplänen als einen der Meilensteine seiner Karriere. Daneben setzte er während seiner Amtszeit Schwerpunkte bei der Ausstattung der Feuerwehr und der baulichen Entwicklung der verbandsgemeindeeigenen Gebäude und Liegenschaften, wie z.B. den Schulen oder dem Rheinhessen-Bad. Besonders stolz ist er zudem auf die seit Jahren auf einem niedrigen Niveau befindlichen Abwassergebühren, welche die Finanzen der Bürgerinnen und Bürger im Vergleich zu anderen Kommunen nur gering belasten. 

Bürgermeister Ralph Spiegler lobte die seit 24 Jahren andauernde gute Zusammenarbeit: „Rückblickend kann ich sagen, dass ich mir keinen besseren Ersten Beigeordneten für die vergangenen 24 Jahre hätte vorstellen können. Ich freue mich und bin dankbar dafür, diesen Weg gemeinsam mit dir gegangen zu sein.“ 

Landrätin Dorothea Schäfer hob das Engagement von Malkmus auf Kreisebene hervor. Im positiven Sinne sprach sie davon, dass Malkmus unbequem gewesen sei und stets nach hervorragenden Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger gestrebt habe. 

Doris Leininger-Rill, die ab 1. Oktober neue Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Nieder-Olm sein wird, skizzierte kurz den Werdegang von Erwin Malkmus und lobte das außergewöhnliche Engagement für die Verbandsgemeinde. 

Malkmus selbst freute sich über die lobenden Worte, sagte zugleich aber scherzhaft „Nur einen Tag möchte ich so gut gewesen sein, wie mir in der Verabschiedung in den Ruhestand nachgesagt wurde.“ Abschließend bedankte er sich bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die sein beruflicher Erfolg nicht möglich gewesen sei. Für die Zukunft, so Malkmus, wolle er sich verstärkt seiner Familie mit den beiden Enkelkindern widmen. Außerdem möchte er mehr Sport treiben und das tun, wofür ihm während seiner aktiven Phase die Zeit gefehlt hat. 

Bürgermeister Ralph Spiegler (links) verabschiedet Erwin Malkmus (rechts) in den Ruhestand. In der Mitte: Malkmus´ Ehefrau Claudia.
Bürgermeister Ralph Spiegler (links) verabschiedet Erwin Malkmus (rechts) in den Ruhestand. In der Mitte: Malkmus´ Ehefrau Claudia.

27. September 2018

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden