Ryanair Flugzeug. Foto: Ingo Büsing  / pixelio.de

Ryanair-Verstöße gegen Nachtflugverbot kritisiert

Mit großer Sorge wird in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm beobachtet, dass die Anzahl der Landungen auf dem Frankfurter Flughafen nach 23 Uhr massiv zunehmen. In einem Schreiben an den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir listet Bürgermeister Spiegler 158 Ryanair-Landungen nach 23 Uhr seit Anfang September vergangenen Jahres auf.

Obwohl Ryanair Anfang Dezember Flugplanänderungen gegenüber dem hessischen Verkehrsminister zugesagt hat, sind bis zum 13. Januar trotz der Weihnachtsfeiertage noch 41 Nachtlandungen hinzugekommen.

Spiegler fordert ein nachhaltiges Einschreiten von Al Wazir gegenüber Ryanair, bis hin zu einem Ordnungswidrigkeitsverfahren. Das Nachtflugverbot dürfe nicht den Profitinteressen eines Billigfliegers geopfert werden. Nach Einschätzung von Spiegler versucht Ryanair die Flughafenanwohner mit immer neuen Ausreden für Nachtflüge an der Nase herum zu führen.

„Das Verhalten von Ryanair darf in Frankfurt keine Schule machen, zumal wenn Fraport weitere Billigflieger anlocken und das Nachtflugverbot aufweichen will. Die Bürgerinnen und Bürger rund um den Flughafen sind im Sinn eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes auf die Nachtruhe angewiesen“, fordern Spiegler und der 1. Beigeordnete Erwin Malkmus.

Foto: Ingo Büsing  / pixelio.de
18. Januar 2018

Kommentar verfassen
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Anschrift:
Verbandsgemeinde
Nieder-Olm
Pariser Straße 110
55268 Nieder-Olm
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden