Foto von der Selztal-Terroir-Route.

Verbandsgemeinde präsentiert Konzept für Tourismus

Die Verbandsgemeinde Nieder-Olm hat gemeinsam mit der Firma BTE Tourismus- und Regionalberatung ihr Tourismuskonzept 2018+ vorgestellt, welches im vergangenen Jahr erarbeitet wurde. Dieses beleuchtet die Stärken und Chancen für den heimischen Tourismus, zeigt aber auch deutlich die aktuellen Defizite auf, an denen es zu arbeiten gilt.

Ralph Spiegler, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, sieht in dem Gutachten eine sehr gute Arbeitsgrundlage: „Die einzelnen Punkte müssen nun peu á peu umgesetzt werden. Wenn wir die Ratschläge und Empfehlungen beachten, dann sind wir für die Zukunft gut aufgestellt“, so Spiegler. 

Als eine Stärke sehen die Gutachter von BTE insbesondere die schon vorhandenen Angebote, die es in zahlreicher Form gebe und nun entsprechend vermarktet werden müssten. Sehr gut sei, dass alle vier touristischen Handlungsfelder der Tourismusstrategie Rheinhessen 2025 belegt sind: das Thema Wein ist durch die zahlreichen sehr guten Winzer abgedeckt, Wandern kann man perfekt z.B. auf den beiden Hiwweltouren. Radfahren ist auf den touristischen Radwegen möglich und auch der Bereich Kultur ist durch eine aktive Szene belegt. 

„Durch das Gutachten wissen wir nun aber auch, was wir verändern müssen, um am Markt erfolgreich agieren zu können“, sagt Ralph Spiegler. Gerade organisatorisch müsse man sich neu aufstellen und das Thema „Tourismus“ stärker in der Verwaltung verankern. Das Tourismuskonzept 2018+ habe gezeigt, dass ein gangbarer Weg die Kooperation mit einer benachbarten VG ist. „Die Präferenz liegt ganz klar bei der Verbandsgemeinde Wörrstadt“, verrät Spiegler. Der Kooperationsprozess sei bereits in Gang gesetzt und man werde versuchen, dieses Projekt noch in der ersten Jahreshälfte umzusetzen, damit ein möglicher gemeinsamer Start im Bereich Tourismus zum 1. Januar 2020 gelinge. 

Das hohe Tempo zeigt, dass man es ernst meint mit der Umsetzung der einzelnen Punkte des Konzeptes. „Keineswegs soll das Gutachten nun in irgendeiner Schublade verschwinden“, so Gerd Fischer, zuständiger Mitarbeiter für die Tourismusentwicklung. Dies  zeige auch, die Tatsache, dass man kurzfristig auch das nächste größere Projekt verwirklichen möchte: eine mobile Touristinformation, die immer dort aufschlägt, wo eine hohe Frequentierung von Gästen zu erwarten ist. 

Finanziert werden soll dieses Fahrzeug über den Crowdfunding-Contest IdeenReich Rheinhessen, welcher von der Rheinhessen Touristik GmbH initiiert wurde, um neue innovative touristische Produkte auf den Markt zu bringen. Das so genannte TIMO (Tourist-Informations-Mobil) soll spätestens im kommenden Jahr auf der Straße unterwegs sein, um dann für den Tourismus und die zahlreichen Angebote in der Verbandsgemeinde zu werben. Weitere Infos hierzu findet man im Internet unter www.startnext.com/timo-tourist-information.

14. Februar 2019

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden