Touristische Kooperation. Foto: stock.adobe.com | BillionPhotos.com

Weg für touristische Kooperation frei

Die Weichen für eine gemeinsame touristische Zusammenarbeit zwischen den Verbandsgemeinden Wörrstadt und Nieder-Olm sind gestellt. Beide Verbandsgemeinderäte haben in ihren letzten Sitzungen vor der Sommerpause einstimmig für einen Zusammenschluss auf dem touristischen Sektor gestimmt. Damit ist klar, dass die Nachbarkommunen zukünftig unter einem Dach als Dienstleister für den Tourismus auftreten werden.

Konkret ist eine Erweiterung der bestehenden Tourismus GmbH, die eine „Tochter“ der VG Wörrstadt ist, geplant. Die dortigen Gesellschafterstrukturen sollen dahingehend verändert werden, dass es am Ende in der GmbH zwei gleichberechtigte Partner – die beiden Verbandsgemeinden – geben wird. Die noch notwendigen Beschlüsse in den Ortsgemeinden der VG Wörrstadt sowie im ebenfalls als Gesellschafter agierenden Verkehrsverein „Herzliches Rheinhessen e.V.“ sollen in der zweiten Jahreshälfte 2019 gefasst werden. Die endgültige Neustrukturierung und Neuausrichtung der GmbH erfolgt schließlich im Laufe des Jahres 2020. Den bisherigen Gesellschaftern wird dann die Möglichkeit geboten, im Rahmen eines Fachbeirates für das notwendige fachliche Know-How und den erforderlichen fachlichen Input zu sorgen. Schon im Vorfeld soll die gemeinsame Arbeit zudem intensiviert und auf Basis einer losen Kooperation durchgeführt werden. 

Ralph Spiegler, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, sieht die beiden Verbandsgemeinden durch den Zusammenschluss auf dem richtigen Weg: „Gemeinsam wird es uns gelingen, eine schlagkräftige und effektive touristische Organisationseinheit für das Herz Rheinhessens aufzustellen.“ Zudem gehöre man zu den ersten Kommunen, die in Rheinland-Pfalz die Vorgaben der Tourismusstrategie 2025 umsetzen, touristische Strukturen grundlegend zu optimieren.

„Die Verbandsgemeinde Wörrstadt hat aufgrund der gewandelten Anforderungen auf dem Tourismussektor ein ausgesprochenes Interesse daran, mit der VG Nieder-Olm zu kooperieren“, sagt Markus Conrad, Bürgermeister der VG Wörrstadt. Die Veränderung der touristischen Rahmenbedingungen hätten schließlich Auswirkungen auf die Aufgaben von Touris­mus­organisationen und stelle diese vor enorm große Herausforderungen.

Foto: stock.adobe.com | BillionPhotos.com
7. Juni 2019

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden