Flugzeug landet in der Nacht. Foto: stock.adobe.com | Tomohiko Shimizu

Nachtflüge – Fluglärm in mehr als jeder dritten Nacht

Die Darstellung der Allgemeinen Zeitung, dass die Zahl der Nachtlandungen auf dem Flughafen Frankfurt sich 2019 fast halbiert habe, ist nach Auffassung der Verbandsgemeinde Nieder-Olm nur die halbe Wahrheit. Eine erste Auswertung der Daten der Fluglärmmessstation Ober-Olm des Deutschen Fluglärmdienstes (www.DFLD.de) durch den Fluglärmbeauftragten Bernd-Olaf Hagedorn, zeigt zwar eine Verringerung der nächtlichen Überflüge über der Verbandsgemeinde von 355 in 2018 auf 200 in 2019. Gleichzeitig verteilten sich die Nachtflüge zwischen 23:00 und 05:00 Uhr in 2019 jedoch auf 138 Tage.

„Damit ist die Nachtruhe auch in 2019 in mehr als jeder dritten Nacht durch Fluglärm über der Verbandsgemeinde gestört worden. Das ist weiterhin viel zu viel. Ryanair, Lufthansa, Condor & Co verkürzen regelmäßig die tatsächliche Nachtruhe auf zum Teil weit unter sechs Stunden. Das gefährdet den Schlaf und die Gesundheit der Menschen nicht nur in der VG Nieder-Olm“, betont Bürgermeister Ralph Spiegler.

Die geringere Zahl der nächtlichen Überflüge hängt auch mit der Verringerung der Anzahl der Tage mit Ostwind zusammen – von knapp 46 % in 2018 auf knapp 32% in 2019. Darüber hinaus ist die Gesamtzahl der Flugbewegungen auf dem Frankfurter Flughafen um 2.957 auf 501.355 in 2019 zurückgegangen, so die Daten des DFLD.

Angesichts der wieder rückläufigen Zahl der Flugbewegungen ist der Flughafenausbau auch weiterhin nicht gerechtfertigt. „Gleiches gilt auch für die angekündigten Versuche der Deutschen Flugsicherung für neue An- und Abflugverfahren. Hier wird mit der Sicherheit im Flugverkehr experimentiert im Hinblick auf Steigerungen im Luftverkehr, die nicht stattfinden“, kritisiert Hagedorn.

Im Interesse der Gesundheit der Flughafenanwohner müssen die Flugbewegungen dringend reduziert werden. „Kurzstreckenflüge gehören auf die Bahn und die Anreize für Billigflieger müssen zurück genommen werden. Wir benötigen eine echte Nachtruhe von 22:00 bis 06:00 Uhr, unterstreichen Spiegler, die 1. Beigeordnete Doris Leininger-Rill und Hagedorn.

Text: BOH
Foto: stock.adobe.com | Tomohiko Shimizu
10. Februar 2020

Kommentar verfassen
No comments available.
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Einverstanden